Über Jesus

Im christlich geprägten Abendland kennen die allermeisten Menschen den Namen Jesus Christus. Und sie wissen, dass er Gottes Sohn ist. Für viele endet das Wissen hier schon. Ich möchte auf dieser Seite keine theologischen Aussagen über Jesus treffen, sondern erzählen, wer er für mich ist.

Für mich ist Jesus die faszinierendste Person, der ich je begegnet bin. Was ihn ausmacht sind seine Klarheit und seine Direktheit. Er nahm kein Blatt vor den Mund, brach ganz unorthodox sämtliche damalige Tabus und konfrontierte seine Feinde mit äußerst harten Worten.

Dabei habe ich erkannt, dass Liebe stets seine Motivation war, auch wenn es auf den ersten Blick häufiger nicht so aussieht. Er hat den Menschen nichts vorgemacht, ihnen Honig um den Bart geschmiert oder sie mit netten und gutgemeinten Worten in Scheinsicherheit gewogen. Er war klar, er war direkt. Und es war ihm egal, ob die Leute ihn dafür liebten oder hassten, denn er wusste worum es ging und war entschieden. Er blieb seiner Linie treu und schaute darauf, Gott dem Vater zugefallen und nicht den Menschen. Er war wirklich frei.

Seine Klarheit hat auch für mich etwas sehr Befreiendes. Ich weiß wo dran ich bin, er hilft mir die Wirren des Lebens zu verstehen und die Zusammenhänge glasklar in einer ungewohnten Tiefe zu sehen. Er steht mir bei, selbst in den übelsten Herausforderungen lässt er mich nicht im Stich. Er macht sich damit zur vertrauenswürdigsten Person überhaupt.

Er ist für mich aber nicht nur Beistand in der Not, sondern auch ein wirklich guter Freund, mit dem man lachen und Spaß haben kann und der mich durch und durch kennt. Das Faszinierende dabei ist, dass er mich besser kennt, als ich mich selbst.

Viele meinen, er sei gekommen, um die Welt zu erlösen und das ist genauso richtig, wie es zu kurz greift. Sein Auftrag war ganz klar ein anderer, bei dem Erlösung nur der erste Schritt war. Jesus geht viel weiter, er richtet die Menschen, die sich wirklich auf ihn einlassen, wieder auf. Er macht ihr Leben neu und gibt ihnen ein Leben im Überfluss.

Dabei ist die Beziehung zu ihm sein Hauptanliegen. Er stellt zusammen mit dem Herzen auch die zerbrochene Beziehung zu ihm wieder her. Schritt für Schritt nimmt er sich den Menschen an, die ihn suchen, und richtet sie liebevoll wieder auf.

Er ist unglaublich großzügig, wenn es darum geht uns Gutes zu tun. Wichtig ist ihm dabei, was er für gut hält. Er gibt nur das was wirklich Leben bringt. Er macht uns stark und frei und hilft uns unsere wahre Identität zu leben. Er macht uns unabhängig von der Meinung anderer.

Gerade für uns Männer hat er viel mehr zu bieten, als allgemein, leider auch in vielen christlichen Kreisen, angenommen wird. Auch als Mensch war er ein echter Kerl, der durchtrainiert war und den Durchschnittsmann seiner Tage um 15 cm überragte. Von dem verweiblichten Jesusbild unserer Tage fehlt jede Spur. Erst in der Begegnung mit ihm erkennen wir seine wahre Größe und Herrlichkeit.

Ich nenne ihn gewöhnlich bei seinem hebräischen Namen, Jeschua.

crusaders-legacy-sword-back-v0-20