Kreuzzüge und Dschihad

Wenn man über den Dschihad spricht, wird dieser fast automatisch mit den Kreuzzügen verglichen. Deshalb hier eine Gegenüberstellung:

.

Vor der Entstehung des Islams waren der Nahe Osten, Nordafrika und weite Teile Europas christlich. Auf der Karte sind alle offensiven Schlachten des Dschihads vor den Kreuzzügen und die der Kreuzzüge dargestellt. Die Daten hat Bill Warner in Jihad vs Crusades zusammengestellt. Beim Vergleich fällt sofort auf, dass der Islam deutlich mehr Schlachten geschlagen hat. Diese dienten dazu neue Gebiete für den Islam zu unterwerfen. Das Wort Islam bedeutet nicht Frieden, wie oft behauptet, sondern Unterwerfung. Und die eroberten Gebiete wurden in der Tat unterworfen: Zwangsbekehrungen, Hinrichtungen “Ungläubiger”, Kopfsteuer und Leben als Mensch zweiter Klasse, genannt Dhimmi, oder Sklave. Die Schlachten der Kreuzritter waren Verteidigungskriege, um ihre christlichen Geschwister und heiligen Stätten zu befreien. Die nächste Karte zeigt die eroberten Gebiete des Islams nach Jahreszahlen. Sie beginnt mit Mohammeds öffentlichen Predigen im Jahr 613 AD.

Unschwer zu erkennen ist, dass der Islam nicht einmal 100 Jahre nach seinem Entstehen bereits angefangen hat die Iberische Halbinsel zu erobern. In Spanien alleine wurden im Laufe der Zeit über 200 Schlachten gegen die “Ungläubigen” geschlagen. Es dauerte bis 1492 AD, also über 780 Jahre, um den Islam aus Spanien zurückzudrängen. In dieser Zeit ging auch das Rad in Spanien, ebenso wie in Ägypten und ganz Nordafrika, verloren. Insgesamt gelang es dem Islam 2/3 der christlichen Welt zu erobern. Die Reconquista und die Kreuzzüge waren die einzig mögliche Antwort, um die Christenheit zu retten. Die Daten stammen aus Rodney Starks Gottes Krieger.

Bis zum Untergang des osmanischen Reiches im Jahr 1924 AD schlug der Dschihad alleine im Mittelmeerraum über 580 Schlachten gegen die “Ungläubigen”. Jeder der meint, man könne die Kreuzzüge mit dem Dschihad vergleichen bzw. die Kreuzzüge als genauso böse darstellen, irrt sich gewaltig. Hier noch mal der direkte Vergleich vom Dschihad und den Kreuzzügen:

Wichtig in diesem Zusammenhang zu erwähnen ist, dass sich nicht alle Muslime feindselig gegenüber der westlichen Zivilisation verhalten haben. Viele von ihnen waren friedliebend und lebten gut mit Andersgläubigen zusammen. Der Islam als gesellschaftliches System hat den Dschihad zu verantworten und jene, die sich daran beteiligt haben.

crusaders-legacy-sword-back-v0-20