Das Heilige Land

crusaders-legacy-karte-crusader-kingdomsNachdem die aus Europa aufgebrochenen Kreuzritter vom byzantinischen Kaiser im Stich gelassen wurden, zogen sie alleine ins Heilige Land weiter. Nach ihren Siegen stand die Frage im Raum, wie die befreiten Gebiete gesichert werden könnten. Byzanz, von dem man es ursprünglich erwartet hatte, stand nicht mehr zur Wahl. Es blieb den Kreuzrittern nur, die Gebiete selbst zu sichern, sollte ihr Sieg nicht vergeblich sein. So kam es zur Gründung der Kreuzfahrerstaaten mit dem Königreich Jerusalem als wichtigsten Staat. Es existierte von 1099 AD bis 1291 AD und brachte seinen Bewohnern mehr Sicherheit und Frieden. Die Ritterorden waren maßgeblich an der Verteidgung beteiligt. Neben dem Königreich gab es noch die Grafschaft Edessa ganz im Norden, sowie das Fürstentum Antiochia und die Grafschaft Tripolis. Die letzten beiden verfügten wie das Königreich Jerusalem über einen Zugang zum Meer. Dies war im Laufe ihrer Geschichte von entscheidender Bedeutung, da es den Nachschub ermöglichte. Die Christen ließen Andersgläubige ihre Religion ausüben und behandelten sie gerecht. Ein muslimischer Pilger berichtet: Die Muslime dort leben “sehr bequem unter den Franken, möge uns Allah vor solcher Versuchung bewahren”.

Heute sind die Kreuzfahrerstaaten Geschichte und an die Stelle des Königreichs Jerusalem ist der moderne Staat Israel gerückt.

crusaders-legacy-sword-back-v0-20