Foto von Jesus beweist die Auferstehung

Der Tod und die Auferstehung Jesu Christi sind die zentralen Ereignisse ohne die der christliche Glaube absolut rein gar nichts wert wäre. Heute, etwa 2.000 Jahre später, scheint es für uns nur die Möglichkeit zu geben, dass wir es glauben. Die Antwort, dass es in der Bibel steht überzeugt nicht jeden. Schauen wir uns also an, was die Wissenschaft herausgefunden hat. Dieser Eintrag wird spannender je weiter Ihr lest, das garantiere ich Euch.

Sicherlich würde es uns helfen, wenn wir ein authentisches Bild von Jesus hätten, denn es könnte uns einige Hinweise auf die Auferstehung geben. Legendär ist in diesem Zusammenhang das Grabtuch von Turin, dass das Gesicht Jesu zeigen soll. Inzwischen ist es sogar gelungen, ein 3D-Modell des Körpers herzustellen. Betrachten wir es genauer:

Es gab mehrere Versuche das Grabtuch zu zerstören. Mehrmals wurde es aus Feuer gerettet. Dabei sind Teile verbrannt, die später ersetzt worden sind. Sie sind als markante Dreiecke zu erkennen. Heute wird das Tuch in einem feuerfesten Container mit kugelsicherem Panzerglas für 25 Millionen Dollar aufbewahrt. Ein Computer kontrolliert rund um die Uhr die Temperatur und Feuchtigkeit. Warum wird dieses Tuch so sehr geschützt und warum hat man wiederholt versucht es zu zerstören? Weiterlesen

Sensationeller Fund: Kreuzritter nahm Katze mit auf Kreuzzug

In Clermont, jenem legendären Ort an dem Papst Urban II. den Ersten Kreuzzug ausrief, kam es Ende März zum sensationellen Fund einer Kreidezeichnung aus dem Nachlass von König Ludwig VII., der einer der Anführer des Zweiten Kreuzzugs gewesen ist. Bisher existierte über Jacques nur eine Legende aus dem 13. Jahrhundert, die auf diese Begebenheit hinwies und lange Zeit wurde sie als nicht historisch eingestuft. Doch der Fund, einer recht gut erhaltenen Zeichnung (s. rechts) gibt der Legende wieder Aufwind, denn Ludwigs Kater Jacques ist deutlich zu erkennen. Weiterlesen